Vereinsgeschichte, Satzungen, Organe, Mitgliedschaft

Geschichte des Südtiroler Forstvereines

Die Idee eines Forstvereines in Südtirol hat lange Tradition. Vor dem Hintergrund stark übernutzter Wälder wurde 1853 der erste Forstverein in Südtirol gegründet. Der Forstverein in seiner heutigen Form besteht seit 1977.

Der erste Südtiroler Forstverein: 1853 bis 1859

Die Idee eines Forstvereines in Südtirol reicht weit zurück: schon vor fast 150 Jahren hat es in Südtirol einen Forstverein gegeben. Im Jahre 1853 wurde der erste Forstverein Südtirols gegründet, der die damaligen Kreisregierungsbezirke von Brixen und Trient umfasste.

Der Zustand der Südtiroler Wälder war seinerzeit im Kronland Tirol alles andere als gut: starke Übernutzungen, Harzen, Schneiteln, Streunutzung, Köhlerei und vor allem die intensive Waldweide hatten dem Wald stark zugesetzt.

Das Aufsichtspersonal war knapp und wurde schlecht bezahlt. Die Holznutzung war schwierig, die Waldgrenzen unklar. Unklar waren auch die Kompetenzen bei der Verwaltung – sie lagen zum Teil bei der Salinendirektion, zum Teil bei der Ackerbaudirektion, zum Teil aber auch bei der Finanzdirektion (z.B. Kameralforste) oder bei der politischen Landesbehörde (Gemeinde und Stiftungswälder).

Die Hoffnung der meisten Südtiroler Forstleute, durch die Gründung des Zweigforstvereines diesen Miss-Ständen etwas begegnen zu können, erfüllte sich allerdings nicht. Der Verein konnte nur die bescheidene Zahl von 40 Mitgliedern erreichen und wurde 1859 wieder mit dem Nordtiroler Forstverein zusammengeschlossen - das Ende also des ersten Südtiroler Forstvereines.

1977 Gründung des heutigen Südtiroler Forstvereines

Nach der Abtrennung Südtirols von Österreich im Jahre 1919 hat es in unserem Land keinen Forstverein mehr gegeben. Erst nach der Gewährung der Autonomie 1948 und nachdem doch wieder einige junge Südtiroler Forstleute in den Dienst aufgenommen worden waren, wurde der Wunsch laut, einen eigenen Forstverein zu gründen.

Dem drängenden Eifer des damaligen Leiter des Forstamtes Meran II, Dr. Franz Adler ist es zu verdanken, dass am 26. September 1977 der heutige Südtiroler Forstverein gegründet wurde.Bei der ersten Vollversammlung am 26. November 1977 wurden in den Vereinsausschuss gewählt: Dr. Albert Mair, Dr. Norbert Deutsch, Dr. Alois Haller, Dr. Franz Adler, Karl Unterweger, Karl Hofer, Dipl.Kfm Martin von Pretz, David Wallnöfer, Dipl.Ldw. Christoph von Sternbach, Dr. Martin Weissteiner, Johann Wiedenhofer, Dr. Helmut Pircher und Dr. Roland Dellagiacoma.

In die Vereinsleitung wurden bestellt: Dr. Norbert Deutsch (Präsident), Dipl.Kfm Martin von Pretz (Vizepräsident), Dr. Albert Mair (Geschäftsführer), Dr. Alois Haller (Schatzmeister).

Norbert Deutsch hat 25 Jahre lang die Geschicke des Forstvereins als Präsident geleitet. Auf ihn folgte Dr. Luis Haller.
Von 2002 bis 2016 war Dr. Josef Schmiedhofer Forstvereinspräsident, seit 2016 steht Dr. Christoph Hintner dem Verein vor.

Mitglieder

Bereits bei der Gründungsversammlung im November 1977 zählte der Verein 255 Mitglieder und schon bis zum Jahresende waren es 300. Die Mitgliederzahl hat in den vergangenen Jahren stetig zugenommen.

1984 wurde die Zahl 1000 überschritten – Alt-Landeshauptmann Dr. Silvius Magnago erhielt damals die Ehren-Mitgliedernummer „1000“. Derzeit zählt der Verein 1500 Mitglieder.

Neben dem Personal der Forstverwaltung, Waldbesitzern und allen im Wald beruflich tätigen Personen können auch Personen und Gruppen, die an der Erhaltung des Waldes als wesentlichen Bestandteil des natürlichen Lebensraumes und an dessen Förderung interessiert sind, Mitglieder werden. Und tatsächlich stellen diese so genannten„Freunde des Waldes“ mit knapp 60% die Mehrheit der Mitglieder.