Bericht von den Veranstaltungen des Südtiroler Forstvereines

Rezepte zum Tag des Baumes - der Nussbaum

Walnussschnitten

Für den Mürbteig: 300 g Mehl, 150 g Butter, 75 g Puderzucker, 1 Vanilleschote, 1 Eigelb, 1 Prise Salz, p. l. Soda

Für den Belag: 200 g Walnüsse gehackt, 200 g Zucker, ca. 200 ml Sahne, 50 g Waldhonig, evtl. Zimt.
Zucker langsam schmelzen lassen, Walnüsse dazugeben, Sahne dazugeben und aufkochen bis die Masse dickflüssig ist.
Sobald diese Masse etwas ausgekühlt ist, Honig und eventuell Zimt untermischen.

Mürbteig ausrollen und mit der Masse bestreichen.
Bei ca. 180 Grad backen.

Bevor Sie den Kuchen schneiden, lassen Sie ihn vollständig abkühlen (am besten über Nacht).
Walnussschnitten

Schwarze Nüsse

Schwarze Nüsse sind kandierte Walnüsse. Erntereif sind die grünen, unreifen Nüsse bis kurz vor dem Johannistag Ende Juni. Sie sollten noch leicht durchstochen werden können. Die Nussschalen sind in diesem Stadium noch weich, ebenso wie die Nusskerne. Unreife Nüsse ungefähr 10 - 15 Mal mit einer langen Nadel komplett durchstechen. Diese werden dann für 4 Wochen gewässert, wobei das Wasser täglich gewechselt wird. Die Nüsse verändern in dieser Zeit ihre Farbe von grün zu schwarz.

Anschließend werden die Nüsse einige Tage lang mit einem Gewürz-Zuckersirup übergossen. Dieser wird mehrmals - ohne die Nüsse - aufgekocht.

Die Nüsse reifen nun mehrere Wochen bis Jahre in dem Sirup und sind eine delikate Beilage zu Braten, aber auch zu Dessertspeisen.

Genauere Anleitungen bzw. Rezepte findet man im Internet unter dem Schlagwort „schwarze Nüsse“.
Schwarze Nüsse (Bildquelle: kuechengoetter.de)